top of page
Suche

Eintrag in das Buddelbuch – Euphelia am 2. Oktober

Euphelia ist bereit, diesen Sommer zu beenden und in einen zauberhaften Herbst hinüber zu gleiten. Das macht sich viel leichter, wenn sie dabei im Park sitzen kann, durch die Bilder der vergangenen Wochen bummelt und gedankenverloren den Wolken beim Ziehen zuschaut. Da ist dieser warme Wind, der gerade die Temperaturen der letzten Wochen vereinigt mit dem leichten Hauch des kommenden Herbstes. Rundherum ballern die Kastanien, wer darunter sitzt, sollte Helm tragen. Conny ist ganz begeistert von ihren uralten Kastanienbäumen, die noch immer voller grünem Laub der Miniermotte trotzen.

Als sie im September ihre zwei Radtouren unternahm, hat sie schon viele braune, fast laubfreie Kastanienbäume am Straßenrand gesehen. Hier spüren die Bäume Liebe und Seele, sie stehen am richtigen Ort.

Eine Radtour führte Conny im September nach Wismar mit 83 km und eine Tour nach Alt Schwerin mit 53 km.

Sie genießt allein schon das Losfahren, den ersten Wind in den Haaren und den lauten Schrei (frei nach Ronja die Räubertochter) in der ersten Kurve. Und natürlich genießt Conny auch das Abholen, wenn Rosinante von Torsten für die Heimfahrt verladen wird.

Yvonne meinte ja, sie ist in Vorbereitung der Tour de Mannheim. Naja, so ganz kann sie es nicht leugnen. Am 15. Mai 2024, und damit ist es nun offiziell, lacht sich Euphelia ins Federchen, wird Conny ihre Fahrradtour durch Deutschland starten. Vier Wochen von Groß Breesen in Richtung Süden, immer irgendwie am Wasser entlang. Wenn auch Start und Richtung feststehen, so wird sie ihre Route sicher von Tag zu Tag ändern, je nachdem, wie oft sie sich verfährt. Egal. Der Weg ist das Ziel.

Übrigens, liebe Edelweiss, dank eines Fotos von Conny und Heidi kann nun auch Deine Frage aufgelöst werden.

Bei den Gedanken an Eulenhausen träumt Euphelia schon wieder seelig vom Vollmond am vergangenen Freitag.

An dieser Stelle möchte sich Euphelia mal ganz laut bei Simone und Melanie bedanken. Sie weiß gerade keine genaue Zahl, jedoch sind es schon soooo viele Vollmonde, seitdem zu jedem ein Päckchen, ein Brief, eine Überraschung bei Conny eintrifft. Wie haltet Ihr das durch, Mädels? Conny ist jedesmal total begeistert. Danke Euch!!!!

Schon Donnerstag verlebte Conny den Vollmondabend mit Kathrin, Nannette und Heike anläßlich eines kleinen Junggesellinnenabschieds auf dem Bahnsteig. Das war sooo romantisch, als sie eingewickelt in Decken bei einer zauberhaften meditativen Trommelmusik dem Lauf des Mondes folgten.

Dieser Abend hat Conny so gut gefallen, daß sie schon überlegt, welcher Anlaß der nächste für so ein Erlebnis sein könnte. Sicher wird sie irgendeinen Abend im Advent noch einmal so begehen.

Mit September-Ende feierten sie hier die letzte Hochzeit für dieses Jahr. Danke für das Vertrauen an das Brautpaar. Conny gönnt sich heute ein paar Stunden einfach so im Hier und Jetzt.

Sie feiern ein Vierteljahrhundert, davon sind nun schon drei Viertel vorbei. Doch diese neun Monate waren zu recht voller Stolz und Dankbarkeit. Heike hält schon viel länger mit Fotobüchern fest, was Euphelia mit Worten beschreibt. Danke Heike, diese Alben seit 14 Jahren sind ein Riesenschatz für das Bücherhotel.

Wer auch immer Lust hat, diesem besonderen Jahr Erinnerungen, Anekdoten oder Bilder hinzuzufügen, der sei hierzu gern liebevoll aufgefordert. In dem dicken Buch auf dem runden Tisch im Wohnzimmer sammeln sie bereits das ganze Jahr und werden ein sehr besonderes Journal daraus basteln.

Natürlich sind diese Erinnerungen immer verbunden mit den Jahren des Anfangs, als außer Conny nicht wirklich jemand eine Vision für diesen Ort hatte.

1 Kommentar
bottom of page