top of page
Suche

Eintrag in das Buddelbuch – Euphelia am 24. Juni

Euphelia zwingt ihre schreibende Hand geradezu, jetzt sofort Tinte fließen zu lassen. Im Park lauschen die Gäste noch dem Sound der „Akkordarbeiter“. Allen vier Musikern ist anzumerken, mit wieviel Liebe sie ihre Lieder spielen, mit wieviel Freude sie hier im Bücherhotel sind und mit wieviel Verrücktheit sie zu dieser Gutshotelfamilie passen.

Seit mehr als zwei Stunden fragt Clemens, der heute Geburtstag hat, regelmäßig: „Mögt ihr uns überhaupt noch hören?“ Immer folgt ein einstimmiges JA, und pausenlos spielen sie weiter. Am meisten fasziniert ist Euphelia allerdings davon, wie akribisch eine Band weit länger als eine Stunde im Saal aufbaut, um dann draußen zu spielen.

Ein krönender Abschluß eines mittweihnachtlichen Sommerfestes. Conny war sehr aufgeregt vor diesen Tagen. Liebenswerte Stammgäste, mehr noch, wirkliche Freunde waren erschienen, um mit ihr 25 Jahre zu feiern. Alle miteinander sind stolz und dankbar für so viele gemeinsame außergewöhnliche Erlebnisse in den vergangenen Jahren. Conny möchte so gern mit diesen über das Jahr verteilten kleinen Feiern an alte Traditionen hier im Bücherhotel erinnern. Mittweihnachten ist dabei sooo herrlich bekloppt. Daran sollte man wirklich festhalten.

Sohn Charly kam auf einen Kurzurlaub an diesem Wochenende. Auch er hält so gern an diesem Haus fest.

Das feierliche Wochenende begann am Donnerstag mit einem Treff in Eulenhausen. Alle Interessierten wurden eingeweiht in neue Pläne, stolz wurde die ausgeräumte Ruine gezeigt.

Einmal mehr spürten alle die wohltuende und entspannende Wirkung dieses zauberhaften Geländes.

Ingo verzauberte auf seine Weise am Abend mit einem umfangreichen und kreativen Nudelbuffet. Euphelia hat schon lange nicht mehr so viele Menschen gesehen, die wohlig nach dem Essen ihre Bäuche streichelten. Im Anschluß las Prinz Rupi aus seinen Geschichten. Dieser Mann steckt wirklich voller Wunder und Power und Magie. Noch so ein Verrückter.

Am Freitag wurden gemeinsam die Brote in Form gebracht, bevor der Mecki sie so richtig auf den Punkt backen konnte.

Torsten war mal wieder ein perfekter Ofenmeister. Selbst der kurzzeitige Regen konnte ihn nicht verwirren. Oli bediente mit Leidenschaft den Drehrumbum, den Waffelofen.

Maxi und Liane bedienten mit Bowle und Sangria. Doris füllte einen Eimer nach dem anderen mit leeren Eierschalen. Sie lief zur Hochform auf, als zwei Bienenstichtorten, zwei Blechkuchen, ein Tortenboden nach und nach und sehr gelungen den Backofen verließen. Und natürlich wurde wieder gepflanzt und gebuddelt. Danke allen fleißigen Helfern.

Ach, übrigens, Euphelia wippt nebenher mit ihrem Füßchen, denn die Akkordarbeiter spielen immer noch. Sie sind eindeutig ganz großartig. Heute vormittag hat Conny alte Baubilder moderiert. Ohja, dieses Haus hat auch mit ihr ein Stück Geschichte erlebt. Conny ist dem Haus sehr dankbar, daß es sich für sie entschieden hat. Heidi und ihre Frau Conny meinen ja eindeutig, dies ist Feenland.

Draußen spielen sie Pretty woman, es wird getanzt und Conny ist gerade megaglücklich. Morgen früh wird sie Pia und Kerstin drücken, denn die beglücken mit tollem Frühstück, dem ersten Lächeln und dem ersten Kaffee am Tag. Bine, die selbst auf einer Familienfeier weilt, hat der Gutshotelfamilie geschrieben und Grüße bestellt. Conny hat das Gefühl, hier ist die Welt echt noch in Ordnung. Und ganz ehrlich, Euphelia weiß es ganz genau, dies ist ein großes und total ehrliches Gefühl von Stolz und Dankbarkeit. Sie wird morgen knuddeln und lachen und weinen und knuddeln und …. DANKE!!!!!

1 Kommentar

1 Comment


Euphelia
Euphelia
Feb 09


Like
bottom of page