top of page
Suche

Eintrag in das Buddelbuch – Euphelia am 4. Dezember

Euphelia hat diesen Tag genossen. Entspannte Menschen saßen überall genüßlich zurückgelehnt in den Sofas, tranken Tee oder heiße Schokolade, redeten miteinander, lasen, schauten einfach so aus dem Fenster, blätterten interessiert in den Fotobüchern, stöberten ausführlich in der BuchBar und waren glücklich über ausgefallene Weihnachtsgeschenke. Sowohl am Vormittag, als auch nachmittags zogen kleine Grüppchen mit den beiden Hausherren durch das WortReich bis hin nach Eulenhausen. Es hat soviel Spaß gemacht zu beobachten, wie der Funken der Begeisterung für diesen Ort überspringt. Das Gewölbe ist eine heimelige, warme Weihnachtsstube. Hier ist Verwöhnen wirklich Herzenssache.



Und doch spürt Euphelia einen Hauch von Melancholie über allem. Conny war am Abend lange draußen allein unterwegs. In Eulenhausen, wo es wahrhaft so dunkel ist, daß man seine Füße nicht sehen kann. In Klein Las Vegas, wo es wahrhaft so hell ist, daß man auf der Straße lesen kann. Im Gutspark, wo sich bei dem zauberhaften Blick auf das alte Gutshaus über das Gefühl von Traurigkeit ein großes Gefühl von Stolz ausbreitete.

Ja, Entscheidungen müssen getroffen werden. Doch dieser Ort und seine Macher sind voller Liebe und Kreativität. Sie werden wieder einmal gemeinsam durch die Klippen segeln. Denn immer, immer gibt es eine kleine Tür, die sich zur rechten Zeit zeigt.

1 Kommentar
bottom of page