top of page
Suche

Eintrag in das Buddelbuch – Euphelia am 5. Dezember

Euphelia beobachtete stundenlang das Verabschieden der Adventsgäste. Wenn denn wirklich alle so wiederkommen, wie sie heute gleich reserviert haben, dann, ja dann wird einfach alles gut. Es lag schöne vorweihnachtliche Stimmung über dem Dorf. Sonntägliche Ruhe und weiße Flächen lockten allen ein magisches Lächeln auf das Gesicht, eine Weichheit, die ihnen hoffentlich im Alltag draußen noch ein wenig bleibt. Die, die blieben, ließen sich fallen in einen Advent der Gemütlichkeit. Euphelias Tannenduft vereinigte sich mit dem ersten Tannenbaum in echt.

Ein sehr verrückter Adventskalender ist der Gutshotelfamilie von Melanie und Simone zugeschickt worden. Und so versammelte sich die Familie im Salon, um Türchen zu öffnen. Conny hatte ihrem Tick nachgegeben: es stehen überall im Büro, im Wohnzimmer, im Salon Adventskalender, aktuelle und ältere und alte. Das Öffnen der Türen wird zum Ritual und jede einzelne wird gefeiert.


Hinter einem schön gestalteten Türchen – und das in einem Kalender aus 2017- wurde dieses Gedicht gefunden. Es paßt so wundervoll zu diesen Schneetagen. Also soll es Euch allen den liebevollen Gruß zum zweiten Advent senden.

wie gerufen

heute kam das Licht plötzlich ins haus geschneit und ich hatte nicht mal das bisschen zeit

mir durchs Haar zu fahren den hemdknopf zu schließen contenance zu bewahren den Schock zu genießen

Licht hat sich breit gemacht stand auf den stufen als hätte es post gebracht und käm wie gerufen

Hermann Wallmann

1 Kommentar
bottom of page