top of page
Suche

Eintrag in das Buddelbuch – Euphelia am 7. Dezember

Euphelia verharrte gestern abend neben Fridofranz still und geduldig. Neue Menschen mit neuen Büchern waren nicht in Sicht. Conny verschlief den Nikolaus mit Ansage und komplett. Der Rausch von Fridofranz war verflogen. Jedoch rührte er sich noch immer nicht von der Stelle. Diese Klappe hatte schon lange niemand mehr geöffnet. Früher stand hinter ihr eine Flasche Kräuter und ein Erste-Hilfe-Glas. Euphelia wird Conny einen Zettel hinlegen, damit sie nachfüllt. Fridofranz ist das gerade egal, er sitzt, bewegt sich nicht und starrt auf die Haustür. Gleich wird er kommen, der Held, der Superheld, der Jan, der das Internet in der Tasche mitbringt. Fridofranz hat den Geruch nach verbranntem Gummi noch immer in der Nase. Gestern, als das Adventskalendertürenöffnungsteam gerade dachte, daß Liane noch Türen geöffnet haben möchte, schnüffelten sie und Ingo wie Spürhunde an ihnen vorbei. Kurze Zeit später schnüffelte Torsten mit. Das sah bißchen komisch aus, war aber Rettung in großer Not, denn im Technikschrank schmorte ein Kabel vor sich hin. Das Internet fiel dieser Attacke zum Opfer. Deshalb sitzen nun heute Fridofranz und Euphelia wie die Wachtposten in ihrer Klappe. Und jetzt, jetzt schreien beide gleichzeitig: Es kommt, es kommt, das Internet kommt. Danke, Jan von und zu Internet, für deine blitzschnelle Hilfe.

0 Kommentare
bottom of page